10 Jahre Bairisch-Alpenländischer Volksmusikverein

Mariensingen am 14.08.2017 in Rott am Inn

 

Jahreshauptversammlung 2017

Die Boarische Almmusi eröffnete die 10. Jahreshauptversammlung des Bairisch-Alpenländischen Volksmusikvereins e. V. beim Bräuwirt in Miesbach. Nach der Begrüßung der zahlreichen Anwesenden und dem Totengedenken spielte die Hias-Häusler-Familienmusi ein flottes Stückl.

In seinem Bericht ging unser 1. Vorstand Roman Messerer nochmals kurz auf die Streichung der Volksmusik auf UKW in BR I ein und bedankte er sich bei der Fam. Röpfl für ihren Einsatz beim Volksmusikwettbewerb 2016 in Innsbruck.

Nach dem Schriftführer- und dem Kassenbericht und dem der Kassenprüfer wurde die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet. Die Stoabergsängerinnen und die Röpfl Geigenmusi umrahmten zusätzlich die weitere Versammlung. Aus der Versammlung wurde eine Diskussion angeregt, wie man die Jugend besser an den Verein heranführen könnte. Einhellig war man der Meinung, dass dies fast ausschließlich über das Elternhaus statt findet, da dort wesentliche Neigungen angelegt werden. Z. B. singen Kinder dann, wenn auch die Eltern singen. Seminare und div. Veranstaltungen könnten dabei unterstützen. Nach einem gemeinsamen Jodler, angestimmt von unserer Jugendbeauftragten Lisi Röpfl, konnte die harmonisch verlaufene Versammlung gg. 17 Uhr geschlossen werden.

Abschied von der Roaner Traudl

Liederbuch der Stoaberg Sängerinnen

Aus dem Buch …

Vorwort

Der Gedanke, ein Liederbuch mit unseren eigenen, selbst geschriebenen Liedern herauszubringen, schwebt uns schon lange vor, nachdem wir immer wieder nach Noten und Texten gefragt werden.
Es freut uns sehr, wenn unsere Lieder Anklang finden und verschiedene Gesangsgruppen sie ebenfalls in ihr Repertoire aufnehmen wollen, denn Volkslieder leben durch Nachsingen weiter.
Die Umsetzung war natürlich für uns schon ein gewisser Kraftakt, mit viel Arbeit und auch großem
finanziellen Aufwand verbunden.
Ohne Mithilfe von verschiedenen Freunden und Geschäftsleuten wäre das Projekt nicht durchzuführen gewesen.
Ein besonderer Dank gilt Stefan Hollrieder, der in wochenlanger Arbeit unsere Lieder in Noten gesetzt und uns beraten hat.
So mancher Musikprofessor wird die parallelen Quinten oder die eigentlich nicht üblichen
Notensatzsprünge in unseren Liedern ungewöhnlich finden, doch genau diese Eigenarten sind unser eigener musikalischer Stil.
Auch unseren Gönnern danken wir von ganzem Herzen für die finanzielle Unterstützung, sowie „unseren“ Fotografen Marika Hildebrandt, Lorenz Heiß und Wolfgang Plenk, die uns ihre Fotos kostenlos zur Verfügung gestellt haben – es war nicht leicht, unter den vielen wunderschönen Fotos auszuwählen.
Nicht zuletzt bedanken wir uns beim Verlag Anton Plenk für den Druck unseres Liederbuches und die engagierte Vorarbeit.
Für uns ist es „a unbandige Freid‘“, dass wir nun unser Liederbuch in Händen halten dürfen und hoffen, dass es für viele Gesangsgruppen zu einer Fundgrube neuer, aber dennoch traditioneller Volkslieder wird.
Herzlichst
Eure Stoaberg Sängerinnen
Aus Berchtesgaden und Piding
Christa, Eva & Ursula